Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften

PD Dr. Maria Schwartz, Studienrätin/LbA

Bild: Fotostudio Engels

Kontakt: schwartz[at]uni-wuppertal.de
Raum: O.11.42

Sprechstunde: n.V. - vor Ort oder Zoom

Forschungsschwerpunkte: Systematische Ethik, Antike Philosophie, Platon, Kant, Arendt, Korsgaard, Digitale Ethik, Philosophy of Gaming

Lehrveranstaltungen im WS 2023/24

Einführung Philosophie: Textinterpretation und wiss. Arbeiten:
3 Gruppen: Mi 10-12 | 12-14 | 16-18
Philosophy of Gaming - Computerspiele in der phil. Diskussion:
2 Gruppen: Fr 10-12 | 12-14
Griechische Terminologie für das Philosophiestudium - Do 12-14

Lernbausteine für das Modul "Digitale Kompetenz" (je 15 Std.):

Moodle (asynchron):
1) Problemfelder Digitaler Ethik: Einführung
2) Philosophie und digitale Lebenswelt: Computerspiele
3) Philosophie und digitale Lebenswelt: Virtuelle Realität und Metaversum

Blockseminare:
4) Serious Games. Ethisch-philosophische Diskussion und didaktischer Einsatz
5) Selbst denken (lassen)? Chancen und Grenzen von Large Language Models (LLMs) wie ChatGPT

Anmeldung über den zentralen Moodlekurs Modul Digitale Kompetenz

Vergangene Veranstaltungen

11.12.2022 - Abendvortrag Metaverse
Digitale und hybride Objekte im Metaverse und Web 3.0 von PD Dr.  Saša Josifović (Köln). Plakat | Video-Mitschnitt (youtube)

10.09.2022 - Workshop "Gaming und Virtualität" (Wuppertal/Braunschweig)
Flyer | Mitschnitte der Vorträge (youtube)

Publikationen und CV

Monographien

Prinzipien – Orientierung in der konkreten Handlungssituation oder akademisches Glasperlenspiel? Aristoteles, Kant und die moderne Situationsethik, 2024 [Habilitationsschrift; in Vorb.]

Mit M. Hähnel: Theorien des Guten zur Einführung, München 2018.

Der philosophische bios bei Platon. Zur Einheit von philosophischem und gutem Leben, Freiburg/München 2013.

Der Begriff der Maxime bei Kant. Eine Untersuchung des Maximenbegriffs in Kants praktischer Philosophie, Berlin 2006.

Mit-Herausgeberschaften

Mit M. Neuhaus, S. Ulbricht: Digitale Lebenswelt. Digitales Selbst – Digitale Gemeinschaft – Digitale Spiele, 2023. [im Ersch.]

Mit G. Brüntrup: Warum wir handeln – Philosophie der Motivation, Stuttgart 2012.

Mit G. Brüntrup und M. Rugel: Auferstehung des Leibes - Unsterblichkeit der Seele, Stuttgart 2010.

Mit H. Schlüter: Philosophisch leben – Leben der Philosophen. Impulse von Platon bis Foucault, Berlin/Münster 2007.


Artikel

Bereich Digitale Philosophie, Games & Digitale Ethik:

Zeitverschwendung in virtuellen Welten? Computerspiele, real life und die Sinnfrage, in: Noller, J./Krämer, S. (Hg.): Was ist Digitale Philosophie? Phänomene, Formen und Methoden, Paderborn: Mentis 2023. [im Ersch.]

"Er hat den Tod verdient." Rache und Vergeltungshandeln in Computerspielen, in: Schwartz/Neuhaus/Ulbricht 2023 [im Ersch.]

Mit Bohlmann, Markus et al.: On the Use of YouTube, Digital Games, Argument Maps, and Digital Feedback in Teaching Philosophy, in: Journal of Didactics of Philosophy 7 (2023), 1-20. https://doi.org/10.46586/JDPh.2023.9863

Der Avatar als Maske – Online-"Persönlichkeiten" in Online-Welten? in: Negele/Bischoff (Hg.): Maskierung und Demaskierung in Zeiten der Pandemie – ein aktueller Zugang zu einem alten Phänomen, Würzburg 2021. [im Ersch.; verzögert]


Bereich Systematische Ethik, Antike Philosophie & Kant:

Sokrates in den platonischen Dialogen – Warum "Sokratischer Dialog" kein Vorbild für moderne Dialogkultur ist, in: Koritensky, A./Wasmaier-Sailer, M./Weidner, V. (Hg.): Wie Dialoge gelingen. Gesprächsfähigkeit und epistemische Verantwortung, Freiburg/Basel/Wien: Herder 2023, 21-38.

Zur Bewertung ethischer Gedankenexperimente – „Intuitionspumpen“ vs. Ansatz des „rationalen Wollens“, in: Zeitschrift für Praktische Philosophie Bd. 8, Heft 2 (2022), 351-374. https://doi.org/10.22613/zfpp/8.2.14

Kantianism and Virtue, in: Halbig, Christoph/Timmermann, Felix (Hg.): Handbuch Tugend und Tugendethik, Berlin 2021, 321-331.

Philosophical Eros, tyrannical Eros and pleasure (hêdonê) in Plato's Symposium and Republic, in: Verbum 2 (2021), 21-33.

Das Faktum der Vernunft. Kant zum Bewusstsein des kategorischen Imperativs, in: Negele, Manfred/Propach, Jan Levin (Hg.): Geist-Erfahrung. Ein Beitrag zu einem Erfahrungsbegriff für die Geisteswissenschaften, Würzburg 2019, 193-205.

Compulsion or Attractiveness – A False Alternative? A Kantian Perspective on the Sources of Motivation, in: European Journal for Philosophy of Religion 8.3 (2016), 21-34.

Erziehung zur Freiheit. Kants Methodenlehren in KpV und TL als Antwort auf die Frage nach der Gründung eines (moralischen) Charakters, in: Theologie und Philosophie 88 (01/2013), 26-46.

Sokrates – woher kommt und wie weit reicht die motivierende Kraft der Lebensprüfung? in: Brüntrup/Schwartz (Hg.): Warum wir handeln - Philosophie der Motivation, Stuttgart 2012, 27-41.

Jeder ein Philosoph? Platons Frage nach einem bewussten Leben, in: Schlüter/Schwartz (Hg.): Philosophisch leben - Leben der Philosophen. Impulse von Platon bis Foucault, Berlin/Münster 2007, 13-24.

Maximen, Ratschläge der Klugheit und der verborgene Zweck, in: Rohden, Valerio u.a. (Hg.): Recht und Frieden in der Philosophie Kants. Akten des X. Internationalen Kant-Kongresses, Bd. 3, Berlin/New York 2008.


Dazu ca. 20 Rezensionen, Tagungsberichte und Forschungsinterviews, u.a. für die Zeitschriften „Information Philosophie“, „Theologie und Philosophie“ und „Gnomon“.

Vollständige Publikationsliste: https://maria-schwartz.de/written/

Akadem. Positionen

seit 11/2021 Studienrätin/LbA am Philosophischen Seminar der Bergischen Universität Wuppertal

seit 03/2021 Privatdozentin an der Universität Augsburg


08/2018-03/2021 Lehrbeauftragte an der Universität Augsburg und (WS 2018/19) der Kath. Fakultät Fulda

08/2012–07/2018 Akademische Rätin a.Z. am Lehrstuhl für Philosophie mit Schwerpunkt Ethik an der Universität Augsburg

04-07/2012 Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Philosophie mit Schwerpunkt Ethik an der Universität Augsburg

2009–2012 Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl Prof. Brüntrup/Institut für Religionsphilosophie an der HfPh München

2006–2008 Tutorin an der HfPh München

2006–2009 Promotionsstipendium der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk

2006 Wiss. Hilfskraft DFG-Projekt „Ethik und Organisation“ am Institut für Soziologie (Prof. Nassehi), LMU München

2005–2006 Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl Prof. Wenz an der Ev.-Theol. Fakultät der LMU München

Studium und Abschlüsse

07/2020 Habilitation für das Fach Philosophie an der Phil.-Soz. Fakultät der Universität Augsburg
Thema: „Prinzipien – Orientierung in der konkreten Handlungssituation oder akademisches Glasperlenspiel? Aristoteles, Kant und die moderne Situationsethik“

2015 Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten

2006–2012 Promotion bei Prof. Friedo Ricken (✝) an der HfPh München
Thema „Der philosophische bios bei Platon“

2005 Magister Artium bei Prof. Friedo Ricken (✝) an der HfPh München
Thema: „Der Begriff der Maxime bei Kant“

2005 Vordiplom der Kath. Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Besonderes

  • Arbeit im Web/CMS/SEP-Bereich (php, C#)
  • Abschluss Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung (SGD)
  • 2012: Alfred-Delp Preis der HfPh München für die Dissertation
  • 2011-2013: Vorsitzende des „pro philosophia e.V. – Freunde und Alumni der HfPh München“

Private Website

https://maria-schwartz.de

Regelmäßig: Einführung Philosophie: Textinterpretation und wiss. Arbeiten (ab WS 21/22); Griechische Terminologie für das Philosophiestudium (ab WS 22/23), Philosophy of Gaming - Videospiele im phil. Diskurs (ab WS 22/23)

WS 2022/23: Platon: Politeia - Der Staat | Existenzphilosophie und Existentialismus
SoSem 2022: Was ist Philosophie? (und SoSem 2023) | Digitale Ethik | Adam Smith: Theorie der ethischen Gefühle | Aristoteles: Nikomachische Ethik
WS 2021/22: Hannah Arendt: Über das Böse | Seneca: De vita beata/Vom glücklichen Leben
SoSem 2021 und früher (UniA, Fulda etc.): zahlreiche weitere Themen, siehe private Homepage

Weitere Infos über #UniWuppertal: