Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Forschungstag: "Das verwundbare Selbst – Perspektiven auf Vulnerabilität und Subjektivität" am 14. Dezember in Raum O.07.08
    Am 14. Dezember findet der Forschungstag für Studierende und NachwuchswissenschaftlerInnen am...[mehr]
  • Die Internationale Konferenz "Die Escuela de Madrid 'Philosophiegeschichte und Phänomenologie'" findet am 06./07.12.2018 im Bergischen Zimmer an der BUW statt.
    Alle weiteren Informationen finden Sie auf unserer Homepage[mehr]
  • Zoogespräch: Vortrag „Das Denken, Fühlen und Verhalten der Tiere - Neue Erkenntnisse der Verhaltensbiologie" von Prof. Dr. Norbert Sachser (Münster) am Dienstag, 15.01.2019, um 18 Uhr im Zoologischen Garten Wuppertal
    Der Vortrag findet im Rahmen der "Wuppertaler Zoogespräche" statt. Alle weiteren...[mehr]
  • Prof. Dr. Gregor Schiemann wurde als Vollmitglied in die Académie Internationale de Philosophie des Sciences (AIPS) aufgenommen.
    [mehr][mehr]
  • Bericht zur Sommerschule zu Teilchenphysik
    Auf der Sommerschule 'Particle physics at the crossroads', der noch bis 30. Juli in Wuppertal...[mehr]
  • Informationen zum Anfertigen von Hausarbeiten im Fach Philosophie
    [mehr]

PD Dr. Lara Huber

 

KONTAKT

E-mail: huber{at}philsem.uni-kiel.de

Die Sprechstunde findet nach Vereinbarung statt. Bitte vereinbaren Sie einen Gesprächstermin per E-mail.

 

 

ZUR PERSON

 

WISSENSCHAFTLICHE KURZBIOGRAPHIE

2018 Erlangung der venia legendi im Fach Philosophie im Rahmen des Habilitationsverfahrens an der Bergischen Universität Wuppertal mit der Arbeit „Standards und Wissen: Zur Praxis wissenschaftlicher Erkenntnis in der laborbasierten Forschung. Eine philosophisch-systematische Untersuchung“.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (seit 2017). Nach der Promotion im Fach Philosophie mit einer Arbeit über Maurice Merleau-Ponty (2004, Universität Tübingen) war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Mainz (2005-11), Braunschweig (2011-12) und Darmstadt (2013-14) tätig. Sie betreute und leitete Forschungsprojekte zur Geschichte und Philosophie der Neurowissenschaften und war Mitglied des DFG-geförderten Netzwerks Philosophie der Lebenswissenschaften in Deutschland (2012-15). Sie war außerdem ehrenamtlich als Schriftführerin der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte tätig (GWG, 2011-13).

 

SCHWERPUNKTE IN DER LEHRE

Systematische Schwerpunkte in der theoretischen Philosophie liegen auf der Wissenschaftsphilosophie, Technikphilosophie und Erkenntnistheorie; in der praktischen Philosophie auf der Politischen Philosophie und Ethik. Historische Schwerpunkte bilden die Philosophie der Neuzeit (v.a. Francis Bacon), des 18. Jahrhunderts (v.a. Rousseau, Kant) und des späten 19. und 20. Jahrhunderts (u.a. Phänomenologie, Pragmatismus).

Am Philosophischen Seminar der Bergischen Universität Wuppertal lehrte sie erstmals im WS 2015/16 und regelmäßig ab dem WS 2018/19. Weiterhin lehrt sie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, hier mit dem spezifischen Schwerpunkt auf philosophische Grundlagen und ethische Fragestellungen im gesamten Bereich der Wissenschaftsphilosophie und Forschungsethik (s. Zertifikatsstudiengang „Forschungsethik“).

Während ihrer Tätigkeit an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz lehrte sie außerdem im Fach Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin. Sie war in den Jahren 2005-09 als Geschäftsführerin des Ausschusses für die Lehre am Fachbereich Medizin tätig und seit 2009 ferner in die Lehre im Masterstudiengangs „Medizinethik“ eingebunden.

 

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Theoretische Philosophie:

  • Wissenschaftsphilosophie, Erkenntnistheorie
  • Philosophie der Naturwissenschaften mit bes. Berücksichtigung der Lebenswissenschaften, der Medizin, der Neuro- und Kognitionswissenschaften
  • Kultur- und Technikphilosophie
  • Kunstphilosophie, Bildwissenschaft und Ästhetik

 Praktische Philosophie:

  • Forschungsethik, Medizin- und Technikethik

 

AKTUELLE PUBLIKATIONEN

 

MONOGRAPHIE / HERAUSGEBERSCHAFT

N - Normal: Konturen eines Leitbegriffs in Wissenschaft und Gesellschaft, (Reihe: Kleiner Stimmungs-Atlas in Einzelbänden, Bd. 19) Hamburg: Textem 2018

Standardization in Measurement: Philosophical, Historical and Sociological Issues, hrsg. gemeinsam mit Oliver Schlaudt, (Reihe: History and Philosophy of Technoscience) London: Routledge/Pickering & Chatto 2015

 

BEITRÄGE (SAMMELBAND / FACHZEITSCHRIFT)

From Stability to Validity: How Standards Serve Epistemic Ends, in: Philosophy of Science, Between the Natural Sciences, the Social Sciences, and the Humanities, hrsg. von A. Christian, D. Hommen, N. Retzlaff, G. Schurz, (Reihe: European Studies in Philosophy of Science) Heidelberg: Springer 2018

“Gentlemen in, Genuine Knowledge out”? Zum Status wissenchaftlicher Normen für die Erkenntnissicherung, Analyse & Kritik (2016) 38,2: 391-415 (Special Issue: Logic, Morals, Measurement – Origins and Justification of Norms)

Philosophie der biomedizinischen Wissenschaften, zus. mit Lara K. Keuck, in: Grundriss Wissenschaftsphilosophie, Die Philosophien der Einzelwissenschaften, hrsg. von S. Lohse und T. Reydon, Hamburg: Meiner 2017, Ss. 287-318

 

Weitere Publikationen finden Sie unter www.larahuber.de