Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Frau Kuster bietet im Januar 2022 ein Blockseminar zur Feministischen Philosophie und im Februar 2022 ein Blockseminar über "Herbert Marcuse: 'Triebstruktur und Gesellschaft' " an!
    Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von Frau Kuster sowie in StudiLöwe und... [mehr]
  • Stellenausschreibung: Am Graduiertenkolleg „Transformationen von Wissenschaft und Technik seit 1800: Inhalte, Prozesse, Institutionen“ am IZWT sind ab 1.4.2022 sechs Promotionsstellen zu besetzen.
    [mehr]
  • DFG bewilligt Graduiertenkolleg „Transformationen von Wissenschaft und Technik seit 1800: Inhalte, Prozesse, Institutionen“ am IZWT
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet zur weiteren Stärkung von Wissenschaftler*innen... [mehr]
  • COVID 19/Corona-Virus: Aktuelle Entwicklungen & Maßnahmen
    Studierende werden gebeten, sich regelmäßig selbständig über aktuelle Entwicklungen und Maßnahmen... [mehr]
  • Informationen zum Anfertigen von Hausarbeiten im Fach Philosophie
    [mehr]
zum Archiv ->

1. Internationaler Richir-Kongress vom 26.03.-29.03.2019

 Zur Erinnerung der feierlichen Eröffnung des Marc-Richir-Archivs am 28.03.19 in der Stadthalle Wuppertal.

 

 

Phänomenologie und Theoretische Philosophie

Die theoretische Philosophie erforscht den Aufbau und die Erkenntnis der Wirklichkeit. Sie sucht nach einer Antwort auf Fragen wie: Welche Arten von Dingen kommen in der Wirklichkeit vor?“; „Was ist mit dem Sein dieser Dinge gemeint?“ und „Wie können wir diese Dinge erkennen?“ Diese Fragen werden in der theoretischen Philosophie sowohl in ihrer historischen als auch in ihrer systematischen Dimension behandelt. Es geht in der theoretischen Philosophie darüber hinaus darum, die Beziehungen von Materie, Leben und Geist zu thematisieren, die Seinsbereiche von Natur und Geschichte in ihrem Verhältnis zueinander aufzuklären sowie die Seinsgrundlagen von Handlung, Freiheit und Selbst zu bestimmen. Die theoretische Philosophie umfasst Disziplinen wie Metaphysik, Transzendentalphilosophie, Erkenntnistheorie und Philosophie des Geistes; in erweitertem Sinne gehören auch Disziplinen wie Logik, Wissenschaftstheorie und Naturphilosophie hierher, die aber an der Bergischen Universität – wie auch an vielen anderen Universitäten – das Arbeitsfeld einer eigenständigen Professur bilden.

 

Der Arbeit an diesen Denkströmungen – insbesondere der Transzendentalphilosophie, der Klassischen Deutschen Philosophie und der Phänomenologie – dient das Institut für Transzendentalphilosophie und Phänomenologie, das eine Forschungsplattform darstellt, die Tagungen, Seminare und Worshops ausrichtet, internationale Kooperationen verwirklicht und der Forschungstätigkeit von Doktoranden und Doktorandinnen mit einschlägigen Dissertationsprojekten einen Rahmen absteckt.

 

Im Bachelorstudium der Philosophie wird die theoretische Philosophie im Ausgang von der Phänomenologie in Form von Vorlesungen und Seminaren in den Modulen PH I (Einführung in die Philosophie), PH V (Theoretische Philosophie I: Metaphysik und Transzendentalphilosophie), PH VI (Theoretische Philosophie II: Natur und Geschichte) und PH VIII (Phänomenologie und Hermeneutik) angeboten. Das Masterstudium der Philosophie hat an der Bergischen Universität den Schwerpunkt Metaphysik und Phänomenologie. Vor allem die Veranstaltungen im zweiten Basismodul (Die Phänomenologie in der Gegenwartsphilosophie) und im ersten Aufbaumodul (Phänomenologie, Epistemologie und Ontologie) dienen dazu, den Ertrag eines phänomenologischen Zugangs zur theoretischen Philosophie deutlich zu machen.