Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Das Seminar zu Giordano Bruno von Herrn Iorio findet ab sofort in Seminarraum U3 (U.15.03) statt!
    [mehr]
  • Die Vorlesung "Philosophische Mystik? Plotin und Fichte" von Herrn Siegmann findet ab sofort in Raum O.11.40 statt!
    [mehr]
  • Herr Prof. Trawny hat in der Zeit 05.-28.05.2018 einen Gastaufenthalt in Jerusalem.
    Danach setzt er seine Lehrveranstaltungen fort.[mehr]
  • Das neue Programm des Philosophischen Cafés
    [mehr]
  • Vortrag im Philosophischen Colloquium: "Etymologie und Wahrheitsanspruch in der Sprache der Philosophie.", Christoph Kann (Düsseldorf), 04. Juni 2018, O.11.40, 18 Uhr c.t.
    Das Vortragsprogramm des Sommersemesters finden sie hier.[mehr]
  • Summerschool der Forschergruppe 'Epistemologie of the LHC'
    Am 23-30 July 2018 findet im Tagungszentrum Auf dem Heiligen Berg in Wuppertal die International...[mehr]
  • Informationen zum Anfertigen von Hausarbeiten im Fach Philosophie
    [mehr]

Jahrbuch "Interdisziplinäre Anthropologie"

Während es zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch um die Idee einer philosophischen Anthropologie ging, die alle einzelwissenschaftliche Forschung zum Menschen integrieren sollte, zeigt sich zum Beginn des 21. Jahrhunderts, dass wir eine Praxis des Gesprächs unter den Wissensdisziplinen brauchen und auf phantastische Forderungen nach Vereinheitlichung unseres Wissens vom Menschen verzichten können.

Die empirischen Anthropologien haben eine methodische Selbständigkeit erlangt und übernehmen, jedenfalls zum Teil, bereits das Geschäft der Reflexion auf ihre Methodik und ihren Forschungsgegenstand. So ist es heute auch nicht mehr die Aufgabe der Philosophie, vorschnelle Antworten auf die Herausforderungen der Zeit zu geben, sondern erst einmal – und immer wieder von Neuem – den Sinn des Fragens nach dem Menschen nachzuweisen.

Wir stehen vor einem Schlüsselthema der interdisziplinären Forschung unserer Zeit: Die Aufgabe einer Interdisziplinären Anthropologie wird es sein, am Leitfaden von konkreten Themenstellungen die Leistungsfähigkeit anthropologischer Forschungen und die Dringlichkeit einer kritischen Reflexion ihrer Forschungsergebnisse deutlich zu machen. Als Diskursblatt soll das Jahrbuch die Vielgestaltigkeit der Forschungslandschaft fruchtbar machen, indem der Disput greifbar und – an Themenschwerpunkte gebunden – in konkreter Anwendung abgebildet wird: interdisziplinär und streitbar.

Link: Interdisziplinäre Anthropologie