Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • COVID 19/Corona-Virus: Aktuelle Entwicklungen & Maßnahmen
    Studierende werden gebeten, sich regelmäßig selbständig über aktuelle Entwicklungen und Maßnahmen... [mehr]
  • Feriensprechstunden von Herrn Plößer per Mail & Telefon
    Aufgrund der aktuellen Corona-Situation entfallen alle Vor-Ort-Feriensprechstunden von Herrn Plößer... [mehr]
  • Das aktuelle Programm des Philosophischen Cafés
    [mehr]
  • Das neue Programm des Philosophischen Colloquiums ist da!
    Die Vorträge im laufenden Sommersemester 2019 finden Sie hier. [mehr]
  • Informationen zum Anfertigen von Hausarbeiten im Fach Philosophie
    [mehr]
zum Archiv ->

New Studies in the History and Historiography of Philosophy

Internationale Buchreihe

Im Jahr 2015 ist eine neue Buchreihe in englischer Sprache im Verlag De Gruyter (Berlin) gestartet, die von dem Wuppertaler Philosophen Gerald Hartung initiiert und verantwortet wird.

Unter dem Titel "New Studies in die History and Historiography of Philosophy" werden Forschungsarbeiten publiziert, die sich mit der Geschichte der Philosophie in ihrer systematischen Breite und mit der Theorie der Philosophiegeschichtsschreibung befassen.

Mit der neuen Buchreihe ist der Anspruch verknüpft, der philosophiehistorischen Forschung neue Impulse zu geben und für die verschiedenen Forschungstraditionen in den jeweiligen Sprachkulturen eine gemeinsame Plattform zu bieten.

Link: New Studies in die History and Historiography of Philosophy

 

Der erste Band der neuen Reihe, der auf eine Wuppertaler Konferenz im Herbst 2013 zurückgeht, enthält unter dem Titel "From Hegel to Windelband. Historiography of Philosophy in 19th Century" eine Bestandsaufnahme der klassischen Positionen zur Philosophiegeschichtsschreibung des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die folgenden Bände, die noch im Jahr 2015 erscheinen werden, enthalten Studien zum Werk Ernst Cassirers und Leo Strauss‘. In Vorbereitung sind darüber hinaus zwei weitere Bände zu den Themen „Reading Aristotle“ und „Aristotelian Studies“.