Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Nachwuchstagung: Frühlingsschule der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung
    Vom 01.04. - 03.04. findet die Frühlingsschule der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische... [mehr]
  • Ausfall der Veranstaltung von Dr. Klass, im SOSE 2019, dienstags von 12.00 - 14.00 Uhr
    Die Veranstaltung von Dr. Tobias Klass im SOSE 2019 dienstags, von 12.00 - 14.00 Uhr (Theorien des... [mehr]
  • Gastvortrag von Prof. Dr. Antionio Zirion (UNAM / Méxiko) in spanischer Sprache am 11.04.2019, ab 18:00 Uhr in Raum O.07.08.
    Link zu allen weiteren Informationen [mehr]
  • Erster internationaler Marc-Richir-Kongress (vom 26.03.2019 bis zum 29.03.2019)
    Transpositionen des Denkens. Marc Richirs Projekt einer Neugründung der Phänomenologie. [mehr]
  • Symposion zum 80. Geburtstag von Manfred Baum
    Anlässlich des 80. Geburtstags von Manfred Baum findet am Donnerstag, 25. April und Freitag, 26.... [mehr]
  • Das neue Programm des Philosophischen Cafés
    [mehr]
  • Das Lehrprogramm des Fachs Philosophie für das SS 2019 ist online.
    [mehr]
  • Informationen zum Anfertigen von Hausarbeiten im Fach Philosophie
    [mehr]
zum Archiv ->

Masterstudiengang Philosophie mit dem Schwerpunkt Metaphysik und Phänomenologie

 

Flyer zum Master Philosophie 2017

Seite der Zentralen Studienberatung zum MA Philosophie

Änderung der Prüfungsordnung 27.02.2014

Änderung der Prüfungsordnung 24.09.2012

Änderung der Prüfungsordnung 23.06.2008

Prüfungsordnung 2007

 

Kurzbeschreibung zum MA Philosophie

Der konsekutive und forschungsorientierte Masterstudiengang stellt die engen und teilweise spannungsreichen Wechselbeziehungen zweier bedeutender philosophischer Richtungen ins Zentrum. Er nimmt die neuesten Forschungstendenzen in der Phänomenologie sowie das aktuelle Interesse an Metaphysik auf. An der Bergischen Universität bestehen Metaphysik und Phänomenologie seit langem als Schwerpunkt im Fach Philosophie. Der Studiengang richtet sich an AbsolventInnen eines kombinatorischen Bachelorstudiengangs, bei dem eines der Fächer Philosophie war, und an AbsolventInnen vergleichbarer Studiengänge mit äquivalenten Studienanteilen im Bereich der Philosophie.

Das viersemestrige Studium ist in zwei Basis- und vier Aufbaumodule von je 6 SWS sowie in ein Modul "Forschungsprojekt" von 4 SWS unterteilt. Die Basismodule erarbeiten Grundbestimmungen der beiden Teilaspekte des Schwerpunkts, die Aufbaumodule thematisieren die Teilaspekte mit besonderer Rücksicht auf ihre wechselseitige Beziehung und im Hinblick auf vier Grundbereiche der Philosophie (Ontologie; Naturphilosophie und Wissenschaftstheorie; philosophische Anthropologie und Kulturphilosophie; Ethik und politische Philosophie). Das Forschungsprojekt führt die Studierenden in die Methoden eigenständigen Forschens ein.

Der Studiengang dient vornehmlich der Vorbereitung der wissenschaftlichen Arbeit im Fach Philosophie. Die damit verbundenen Kompetenzen qualifizieren u.a. für Arbeiten in anderen geisteswissenschaftlichen Fachgebieten, im Medien- und Öffentlichkeitsbereich, im Verlagswesen sowie in Kulturinstitutionen. Die Phänomenologie bietet darüber hinausgehende interdisziplinäre Anschlussmöglichkeiten zu Erfahrungswissenschaften wie etwas der Psychologie und den Sozialwissenschaften.

Als Voraussetzungen für den Zugang zum Masterstudium in Philosophie sind vorgesehen:

  1. ein mindestens sechssemestriges Bachelorstudium im Fach Philosophie mit insgesamt mindestens 180 ECTS-Leistungspunkten, von denen mindestens 76 im Fach Philosophie erworben worden sind.
  2. Die Gesamtnote "gut" oder die ECTS-Note B oder besser.
  3. Eine Aufnahmeprüfung in Form einer mündlichen Prüfung von ca. 30 Minuten.

 Interessenten wenden sich bitte an den Fachsprecher.