Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Achtung: Gemäß des Schreibens des Rektors der BUW vom 16.03.20 werden alle Sprechstunden, Prüfungen und sonstigen Termine bis zum 19.04.2020 ausfallen! Bitte informieren Sie sich auf der Homepage der BUW über die aktuellen Mitteilungen zu der Corona-P
    [mehr]
  • Feriensprechstunden von Herrn Plößer per Mail & Telefon
    Aufgrund der aktuellen Corona-Situation entfallen alle Vor-Ort-Feriensprechstunden von Herrn Plößer... [mehr]
  • Das Lehrprogramm des Fachs Philosophie für das SS 2020 ist online.
    [mehr]
  • Das aktuelle Programm des Philosophischen Cafés
    [mehr]
  • DFG-Forschungsgruppe „The Epistemology of the Large Hadron Collider" um drei Jahre verlängert.
    Zur Verlängerung der Forschergruppe gibt es eine Presseerklärung der BUW (hier auch als pdf). [mehr]
  • Nachruf auf Prof. Dr. Wolfgang Janke, Emeritus
    Die Bergische Universität Wuppertal und die Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften trauern... [mehr]
  • Das neue Programm des Philosophischen Colloquiums ist da!
    Die Vorträge im laufenden Sommersemester 2019 finden Sie hier. [mehr]
  • Informationen zum Anfertigen von Hausarbeiten im Fach Philosophie
    [mehr]
zum Archiv ->

Dr. Pascale Roure, Postdoc

DFG-Forschungsstipendiatin mit dem Projekt „Deutscher Geist am Bosporus. Zur Rezeption von Ontologie und philosophischer Anthropologie an der Universität Istanbul (1933–1960)“, assoziiert mit dem Lehrstuhl für Kulturphilosophie und Ästhetik, Prof. Dr. Gerald Hartung an der Bergische Universität Wuppertal.

Gastforscherin an der Universität Istanbul (Abteilung für Philosophie), Forschungsarbeit in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Türkisch-Islamische Ideengeschichte (Türk-İslam Düşünce Tarihi), Prof. Dr. Cüneyt Kaya.

 

Zusammenfassung des Forschungsprojekts:
http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/394062667

 

Kontakt: roure[at]uni-wuppertal.de

 

Forschungsinteressen:

Sprach- und Kulturphilosophie, Historische Epistemologie, Begriffsgeschichte,

Philosophiegeschichte und Wissenstransfer (Deutschland, Frankreich, Türkei)

 

Kurzbiographie:

Abitur in Marseille; Studium der Philosophie und Germanistik in Paris und Berlin; 2015 Dr. phil. mit einer Dissertation zur Sprachkritik bei Fritz Mauthner an der Universität Paris-Sorbonne (Paris IV); 2014–2018 Lehrerin für Philosophie und Soziologie am Lyzeum Galatasaray in Istanbul; seit 2018 DFG-Forschungsstipendiatin mit einem Projekt zur Rezeption der deutschen Philosophie in der Türkei.

 

Förderungen und Stipendien:

- Exzellenzförderung des Ministeriums für Bildung und Forschung Frankreichs (Allocation fléchée de recherche du Ministère de l’Enseignement Supérieur et de la Recherche), 2008–2011.

- Kurzzeitstipendiatin des CIERA (2008, 2012).

- Stipendiatin des Graduiertenkollegs an der TU Dresden, SFB 804 Transzendenz und Gemeinsinn, 2013.

 

Mitgliedschaften und Kooperationen:

– Kooperation in der DFG-Projektgruppe „Wir sagen ab der internationalen Gelehrtenrepublik“? Internationale akademische Beziehungen Deutschlands von 1933 bis 1945 (Berlin/Heidelberg), http://ns-wissenschaft.fheh.org/?page_id=246

– Mitglied des Arbeitskreises Groupe de Recherche sur la Culture de Weimar, Paris.

– Mitglied und ehem. Stipendiatin des Centre Interdisciplinaire d’Etudes et de Recherches sur l'Allemagne, Paris.

 

Veröffentlichungen

 

* eingereicht und zur Veröffentlichung angenommen:

 

– ‘Sprachkritik ist Sauerteig’. La critique de la langue de Fritz Mauthner et son interprétation par Gustav Landauer, ersch. in: Actualité de Gustav Landauer (1870-1919), philosophe et révolutionnaire, hrsg. v. Jean-Christophe Angaut und Anatole Lucet, Lyon: Presses de l’ENS 2020.

 

– Leo Spitzers ‚En apprenant le turc / Türkçeyi Öğrenirken’, ersch. in: Selbstübersetzung als Wissentransfer/Self-Translation as Transfer of Knowledge, hrsg. v. Andreas Keller und Stefan Willer, Berlin: Kadmos 2019.

 

* erschienen:

 

– ‚Deutsche Philosophie’ im Spiegel türkischer Fachzeitschriften unter besonderer Berücksichtigung des Philosophischen Seminars der Universität Istanbul (1933–1945), in: „Zwischenvölkische Aussprache“. Internationaler Austausch in wissenschaftlichen Zeitschriften 1933–1945, hrsg. v. Andrea Albrecht, Lutz Danneberg, Ralf Klausnitzer und Kristina Mateescu, Berlin: De Gruyter 2020.

 

– „Fritz Mauthner als Sprachphilosoph und Sprachkritiker“, in: Die Soziologie und ihre Nachbardisziplinen im Habsburgerreich. Ein Kompendium internationaler Forschungen zu den Kulturwissenschaten in Zentraleuropa, hrsg. Karl Acham, Wien: Böhlau 2020, S. 656-661.

 

– „Güzellik Nedir? Sanat Ontolojisi Kurma Yolunda İlk Çaba Olarak İsmail Tunalı’nın Doktora Tezi“ [Was ist Schönheit? İsmail Tunalı’s Dissertation als Versuch, eine Ästhetik ontologisch zu fundieren], in: İsmail Tunalı Düşüncesi, hrsg. v. Ayhan Bıçak und Ömür Karslı, Dergah yay. 2019, S. 52-66.

 

– „Rakip Paradigmalar: Alman Felsefesinin İstanbul Üniversitesi’ne Girişi“ [Competing Paradigms: On the Reception of German Philosophy at Istanbul University], in: Felsefe Arkivi - Archives of Philosophy, Sayı/Issue: 49, 2018, S. 37-51. DOI: 10.26650/arcp2018-596519

 

Online zugänglich : https://dergipark.org.tr/tr/download/article-file/769967

 

 

– „Zyniker der Gegenwart. Fritz Mauthner zur literarischen Moderne in Frankreich und Deutschland“, in: Kulturkritik zwischen Deutschland und Frankreich (1890-1933), Olivier Agard/Barbara Beßlich (Hg.), Schriftenreihe zur politischen Kultur der Weimarer Republik, Bd. 18, Frankfurt am Main: Peter Lang 2016, S. 91-111.

 

– „L’écriture critique. Enjeux politiques, littéraires, épistémologiques et philosophiques de la critique de la langue de Fritz Mauthner. Compte-rendu“, in: Trajectoires, 9|2015.

Online zugänglich: http://trajectoires.revues.org/1708

 

– „Begriffskritik und Wortgeschichte. Fritz Mauthners Rezeption der historischen Semantik“, in: An den Grenzen der Sprachkritik. Fritz Mauthners Beiträge zur Sprach- und Kulturtheorie, Gerald Hartung (Hg.), Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann 2013, S. 163-188.

 

– „La métaphore de la langue maternelle. Nationalisme linguistique et apories identitaires selon Fritz Mauthner“, in: Trajectoires, 3|2009.

Online zugänglich: https://trajectoires.revues.org/245

 

Vorträge

 

– [Keynote Talk] Ce dont on ne peut parler, c’est cela qu’il ne faut pas taire. Créativité et philosophie du langage selon Fritz Mauthner (13.12.2019), 1st World Congress of the Brazilian Academy of Philosophy in Honor of Newton da Costa 90th Birthday (Congress “Creativity 2019”), 8.-13. Dezember 2019, Institute of Philosophy of the Federal University of Rio de Janeiro, Brazilien.

 

– Make Tradition Inventive. Freytag-Löringhoff’s Concept of Pure Logic and Its Reception at the University of İstanbul (12.12.2019), Workshop History of Logic and its Modern Interpretation, Congress “Creativity 2019”, 8.-13. Dezember 2019, Institute of Philosophy of the Federal University of Rio de Janeiro, Brazilien.

 

– La réception de Max Scheler en Turquie et ses prolongements politiques et culturels (05.10.2019), International workshop for young researchers “Max Scheler’s social philosophy”, Congress of the Max-Scheler Gesellschaft, 3.-5. Oktober 2019, Sorbonne Univ., Paris.

 

Erkenntnistheorie und Philosophiegeschichte im türkischen Exil. Ernst von Asters Wirkung an der Universität Istanbul (27.09.2019), Workshop “Post-WWI Exiles in Transregional Context: Microglobal and Biographical Perspectives”, 26.-27. September 2019, Freie Universität Berlin.

 

– Logical Empiricism in Turkish Exile. Hans Reichenbach’s Research and Teaching Activities at Istanbul University 1933-1938 (08.08.2019), CLMPST 2019: 16th International Congress of Logic, Methodology and Philosophy of Science and Technology, 5.-10. August 2019, Prague.

 

  Sprachkritik ist Sauerteig’. La critique de la langue de Fritz Mauthner et son interprétation par Gustav Landauer (06.06.2019), Actualité de Gustav Landauer (1870-1919), philosophe et révolutionnaire, 6.-8. Juni 2019, ENS Lyon.

 

– Deutsch-türkische akademische Beziehungen im Rahmen internationaler Kongresse für Philosophie und Geschichtswissenschaften, 1933–1945 (19.02.2019), „Mit vorsichtig ausgewählten Ausländern zusammenkommen“: Internationale Tagungen und wissenschaftlicher Austausch in der Zeit des Nationalsozialismus, 18.-19. Februar 2019, IWH Heidelberg.

 

– „İstanbul’da Alman Ruhu. Ontoloji ve Felsefi Antropolojinin İstanbul Üniversitesi’ne Girişi“ (02.05.2018), Istanbul International Congress on Philosophy, 2.-4. Mai 2018, Universität Istanbul.

 

– „Les travaux de Leo Spitzer durant son exil turc et le renouvellement des pratiques philologiques“, The circulation of linguistic and philological knowledge between Germany and the world (16th to 20th cent.), 25.-27. Januar 2018, ENS Paris.

 

– „Deutsche Philosophie im Spiegel türkischer Fachzeitschriften (1933-1945)“ (04.11.2017), Internationale und interdisziplinäre Arbeitstagung des Forschungsprojekts ‘Zwischenvölkische Aussprache’. Internationale Wissenschaftsbeziehungen in wissenschaftlichen Zeitschriften 1933-45, 2.-4. November 2017, Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

– „‘Conservative Innovation’. Leo Spitzer’s Mimetic Semantics and Language Politics“ (18.12.2015), International Conference ‘MIMESIS in Transl/national Turn’, 17.-18. Dezember 2015, Universität Boğaziçi, Istanbul.

 

– „Leo Spitzers En apprenant le turc / Türkçeyi Öğrenirken“ (28.11.2014), Tagung ‘Selbstübersetzung als Wissenstransfer/Self-Translation as Transfer of Knowledge’, 27.-29. November 2014, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin.

 

– „Kyniker der Gegenwart. Fritz Mauthner zur literarischen Moderne in Frankreich und Deutschland“ (25.10.2014), Tagung ‘Schreibweisen der Kulturkritik zwischen Wissenschaft und Dichtung’, 24.-25. Januar 2014, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

 

– „The Symbolic Ear. Leo Spitzer’s notes about the Turkish Language“ (25.10.2013), International Conference DAKAM Cult’hist 2013, 24.-25. Oktober 2013, Universität Mimar Sinan, Istanbul.

 

– „Fin de siècle und Stereotype der Moderne. Fritz Mauthners Literaturkritik als Kulturkritik“ (17.03.2012), Deutsch-französisches Seminar „Literatur und Kulturkritik“, 16.-17. März 2012, Université Paris Sorbonne.

 

– „Begriffskritik als Wortgeschichte: Fritz Mauthner über Sprach- und Wissenswandel“ (14.03.2012), Internationales Symposium An den Grenzen der Sprachkritik. Fritz Mauthners Beiträge zur Sprach- und Kulturkritik, 13.-15. März 2012, Bergische Universität Wuppertal.

 

– „History of Science and Language Criticism: A cross-referenced reading of Ernst Mach and Fritz Mauthner“ (22.07.2011), 14th Congress of Logic, Methodology and Philosophy of Science, 19.-26. Juli 2011, Nancy.

 

– „Le comparatisme des sciences du langage à l’épreuve de la critique de la langue et de la civilisation de Fritz Mauthner“ (15.09.2009), Kommentar von Vera Kallenberg, Deutsch-französisches Nachwuchsseminar Moulin d’Andé 15.-19. September 2009 „Der Vergleich“ (CIERA/DAAD).