Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Verschiebung der Räumlichkeiten der Veranstaltung von Selin Gerlek
    Leider musste die Räumlichkeit der Veranstaltung (Das Problem der Stiftung) von Selin Gerlek in... [mehr]
  • Regelung Modulbögen
    Bitte bewahren Sie Ihre Modulbögen ohne Fristen zunächst bei sich und kommen Sie im Laufe des... [mehr]
  • Frau Kuster bietet auch in der vorlesungsfreien Zeit eine wöchentliche Telephonsprechstunde an: Dienstags, 12:00-13:00 Uhr In der Zeit vom 11.08. bis zum 07.09.2020 finden keine Telefonsprechstunden statt.
    [mehr]
  • COVID 19/Corona-Virus: Aktuelle Entwicklungen & Maßnahmen
    Studierende werden gebeten, sich regelmäßig selbständig über aktuelle Entwicklungen und Maßnahmen... [mehr]
  • Feriensprechstunden von Herrn Plößer per Mail & Telefon
    Aufgrund der aktuellen Corona-Situation entfallen alle Vor-Ort-Feriensprechstunden von Herrn Plößer... [mehr]
  • Das aktuelle Programm des Philosophischen Cafés
    [mehr]
  • Das neue Programm des Philosophischen Colloquiums ist da!
    Die Vorträge im laufenden Sommersemester 2019 finden Sie hier. [mehr]
  • Informationen zum Anfertigen von Hausarbeiten im Fach Philosophie
    [mehr]
zum Archiv ->

Dr. Manja Kisner, Lehrkraft für besondere Aufgaben

 

Kontakt

kisner{at}uni-wuppertal.de

Tel. 0202 / 439 - 3267

Raum O.11.42

 Persönliche Website: www.manjakisner.com

 

LEBENSLAUF

 

I. Forschungsschwerpunkte

 

Kant, deutscher Idealismus, Schopenhauer, Adorno, Arendt

 

II. Akademischer Werdegang

 

seit April 2020

Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Bergischen Universität Wuppertal

 

2017-2019

Postdoc an der LMU München (Thema: Kants Kritik der Urteilskraft und das Übersinnliche)

 

SoSe 2018

Forschungsaufenthalt an Brown University

 

SoSe 2017

Forschungsaufenthalt an KU Leuven

 

2012- 2016

Promotion in Philosophie an der LMU München (Thema: Schopenhauers Willensmetaphysik in ihrem Bezug zu Kant kritischer Philosophie und dem nachkantischen Idealismus)

 

 

III. Veröffentlichungen (Auswahl)

 

MONOGRAPHIE     

·         Der Wille und das Ding an sich. Schopenhauers Willensmetaphysik in ihrem Bezug zu Kants kritischer Philosophie und dem nachkantischen Idealismus. Könighausen & Neumann Verlag, Würzburg 2016.

 

HERAUSGEBERSCHAFT

·      

The Concept of Drive in Classical German Philosophy: Between Biology, Anthropology, and Metaphysics. Hrsg. v. Manja Kisner und Jörg Noller, Palgrave Macmillan, Basingstoke (in Vorbereitung, unter Vertrag).

 

The Concept of Will in Classical German Philosophy: Between Ethics, Politics, and Metaphysics. Hrsg. v. Manja Kisner und Jörg Noller, De Gruyter, Berlin/Boston 2020 (im Druck).

 

Das Selbst und die Welt – Beiträge zu Kant und der nachkantischen Philosophie (Festschrift für Günter Zöller). Hrsg. v. Manja Kisner, Giampiero Basile, Ansgar Lyssy, Michael B. Weiß, Könighausen & Neumann Verlag, Würzburg 2019.

 

 

AUFSÄTZE

·       „Schopenhauer in Dialog with Fichte and Schelling: Schopenhauer’s Critique of Moral Fatalism and his Turn to Freedom from Willing.“ Erscheint in: Schopenhauer’s World as Will and Representation (Cambridge Critical Guide), hrsg. v. Judith Norman und Alistair Welchman, Cambridge University Press, Cambridge.

 

·       „Schopenhauers Naturdeutung im Ausgang von Schellings Idee des Bildungstriebes.“ Erscheint in: Schopenhauer liest Schelling. Freiheits- und Naturphilosophie im Ausgang der klassischen deutschen Philosophie, hrsg. v. Lore Hühn und Philipp Höfele, frommann-holzboog (Schellingiana), Stuttgart.

 

·       „Kant on driving forces: Parallels and differences in Kant’s conceptualization of drives (Triebe) and incentives (Triebfeder).“ Erscheint in: The Concept of Drive in Classical German Philosophy, hrsg. v. Manja Kisner und Jörg Noller, Palgrave Macmillan, Basingstoke.

 

·       „Schopenhauers Staats- und Rechtslehre im Ausgang von Kant, Fichte und Hegel.“ Erscheint in: Pessimistischer Liberalismus – Arthur Schopenhauers Staat, hrsg. v. Christina Kast, Nomos Verlag (Reihe Staastaverständnisse), Baden-Baden.

 

·       „On the Difference Between Kant’s Intellectual Intuition and Intuitive Understanding in the First Critique.“ Erscheint in: Akten des 13. Internationalen Kant-Kongresses ‘The Court of Reason’ (Oslo, 6. bis 9. August 2019), hrsg. v. Camilla Serck-Hanssen und Beatrix Himmelmann, De Gruyter, Berlin/Boston.

 

·       „Drive and Will in Fichte’s System of Ethics.“ Erscheint in: The Concept of Will in Classical German Philosophy, hrsg. v. Manja Kisner und Jörg Noller, De Gruyter, Berlin/Boston 2020 (im Druck).

 

·       „Das Monologische der Banalität des Bösen. Ein Versuch über Hannah Arendts Theorie des Bösen.“ In: Über das Böse. Interdisziplinäre Perspektiven, hrsg. v. Jörg Noller, Verlag Karl Alber, München 2020.

 

·       „Fichte’s Moral Psychology of Drives and Feelings and its Influence on Schopenhauer’s Metaphysics of the Will.“ In: Internationales Jahrbuch des Deutschen Idealismus/International Yearbook of German Idealism, 15 (2017/2020), Thema Psychologie.

 

·       „Originalität im Denken und das Denken der Originalität bei Kant.“ In: Das Selbst und die Welt – Beiträge zu Kant und der nachkantischen Philosophie, hrsg. v. Manja Kisner, Giampiero Basile, Ansgar Lyssy, Michael B. Weiß, Könighausen & Neumann Verlag, Würzburg 2019.

 

·       „Kant’s Analogy between the Moral Law and the Law of Nature.“ In: Con-Textos Kantianos. International Journal of Philosophy, 9 (2019).

 

·       „Wie viel Pluralismus verträgt der Kosmopolitismus? Kosmopolitismus als Universalismus bei Kant.“ Erscheint in: Kosmopolitisch denken. Die weltbürgerliche Philosophie im deutschen Idealismus, hrsg. v. Christoph Asmuth und Quentin Landenne, Königshausen & Neumann Verlag, Würzburg.

 

·       „Schopenhauer und die kantische Ding-an-sich-Problematik. Schopenhauers Antwort auf die frühe Kant-Rezeption bei Jacobi, Schulze und den deutschen Idealisten.“ In: Akten des XII. Internationalen Kant-Kongresses, hrsg. v. Violetta L. Waibel, Margit Ruffing und David Wagner, De Gruyter, Berlin/Boston 2018, 3453-3460.

 

·       „Fichtes metaphysische Rezeption des kantischen transzendentalen Idealismu.“ In: Kant und seine Kritiker – Kant and His Critics, hrsg. v. Antonino Falduto und Heiner Klemme, Georg Olms Verlag, Hildesheim/Zürich/New York 2018, 157-170.

 

·       „In der Anschauung liegt die Wahrheit – Eine Analyse von Schopenhauers Intellektualität der Anschauung in ihrem Bezug zu Goethes Naturlehre.“ In: Schopenhauer und Goethe. Biographische und philosophische Perspektiven, hrsg. v. Daniel Schubbe und Søren R. Fauth, Felix Meiner Verlag, Hamburg 2016, 223-245.

 

 

IV. Organisation von Tagungen

 

·      

Workshop: Metaphern, Symbole und Analogien in Kants kritischen Schriften, LMU München, Januar 2020.

Organisiert zum. mit Larissa Wallner. Finanziert durch das LMU-Mentoring-Programm.

 

Tagung: Aufklärung über Aufklärung. Zur Aktualität der Klassischen Deutschen Philosophie, LMU München, Dezember 2019.

Organisiert zus. mit Giovanni Pietro Basile, Ansgar Lyssy, Michael B. Weiß. Finanziert durch die Münchener Universitätsgesellschaft, Carl Friedrich von Siemens Stiftung und der DFG.

 

International Conference: The Concept of Drive in Classical German Philosophy, LMU München, Oktober 2019.

Organisiert zus. mit Jörg Noller. Finanziert durch die Fritz Thyssen Stiftung.

 

International Conference: The Concept of Will in Classical German Philosophy, LMU München, Oktober 2017.

Organisiert zus. mit Jörg Noller.

 

 

V. Vorträge

 

Über 30 Vorträge in Europa, USA und Asien. Für die vollständige Vortragsliste siehe: http://manjakisner.com/talks/

 

 

VI. Lehrtätigkeit

 

·      

Seit SoSe 2020: Lehrveranstaltungen an der Bergischen Universität Wuppertal: https://wusel.uni-wuppertal.de

2014-2020: regelmäßige Lehrtätigkeit an der LMU München

22017-2019: Gastlehraufträge an der Alpen